Biographie

Roberto und Lucifer - "Canto XXXIIII°" - Me und Dante zu weiblich

KURZBIOGRAFIEN VON ROBERTO PIAIA - MALER UND BILDHAUER Geboren am 11. April 1961 in Moriago della Battaglia -Treviso - Italy. Im Alter von 3 bis 10 Jahren wurde er in einen Nonnen Internat in Asolo - Treviso - Italy geschickt, denn seine Eltern konnten sich leider nicht um ihnkümmern, da sie arbeiten mussten. Diese Verengung und diese Entfernung in frühen Alter von der Mutter haben seinen Talent beeinflusst, zugleich die Schaffung der Grundlage für seine künstlerische Inspiration: In erster Linie kommt es zum Ausdruck, in den Darstellungen sowohl skulpturale Malerei, als auch Symbol für die verschiedene Aspekte der Frauen in der Welt. Unter Beibehaltung der soliden Fundament von den alten Meistern übertragen – seine Bilder sind alle mit Bleistift Basis und verschiedene Farbschichten durchsichtig wie Glas mit Öl auf Leinwand, ausgeführt – seine Forschungen sind auf der Perfektion basiert. Seine Porträts erfassen die Stimmung der Person, die Transparenz der Kristalle ähneln die Vollkommenheit der flämischen, das Ganze ist nicht als Kopie der Vergangenheit vertreten, aber mit modernen innovativen Ideen, sowohl in der Malerei, als auch in der Skulptur.

Im Jugendalter war er gezwungen nach Deutschland zu emigrieren, wo, trotz einer guten wirtschaftlichen Stabilität, in seiner Unzufriedenheit, konnte er nicht seine künstlerische Gabe zum Vorschein bringen. Doch nach einigen Jahren, zog es ihn wieder zurück nach Italien. So begann sein eigener Weg, zuerst wurde er ein Schüler der Meisterschule Guerra und Pio X in den Jahren um 1987, folgt auch die Schule Caravaggio in Florenz, um die 90 'ger Jahre. Sie folgten den Schulen der Restaurierung bei Praglia Abbey und die Scrovegni-Kapelle in Padua-Italy ( 95-98 ). In dieser Zeit wuchs die theoretische und praktische Erfahrung mit der Verwendung von "Alten Farbe", was dazu führte ein Meister der Farben zu werden.

In Turin 1998 eröffnete er sein eigenes Studio. Das Interesse für die Skulptur wurde immer größer und in dieser Zeit widmete er sich ausschließlich der Malerei, diese repräsentiert eine originelle Mischung aus Sprachen und künstlerischen Bewegungen, ein Wirbel von Formen und Farben, dort konvergieren, ohne Reibung und ohne Lösung der Kontinuität Abstraktion, Figuration klassisch und Surrealismus. Dies ist die stilistische Gestalt – absolut persönlich– dass Piaia sich mit dem Begriff ASSURFIVO getauft hat! In einem Wort eine Zusammenfassung der abstrakten Konzepte, Surreal und Figurative. In Turin verkauft er viele Kunstwerke an private Sammler. Außerdem nimmt er an vielen Einzel- und Gruppenausstellungen teil, dabei beteiligt er sich als Gast in der TV-Show "D come Donna"("F wie Frau"), wo er die Chance hat, seine Kunst zu erklären, und seine Popularität zu verbreiten.

Einige venezianischen Sammler waren 2005 an seiner Kunst sehr interessiert, und boten ihn einen Studio in Pieve di Soligo - Italy zu eröffnen. So kehrte Piaia zuruck zu seinem Herkunftsland, ohne jedoch Turin zu verlassen. In einTreffen der Stiftung Präsidenten von der Stiftung G.B. Cima Conegliano - Italy erkannten Piaia als einen Meister. So begann die Unterstützung von institutionelle Beziehung, die bis heute andauert. Im Jahr 2006 Sie luden ihn eine Kunstausstellung zu machen, im Museum Cima in Conegliano - Italy zu machen; Die Ausstellung wird von der berühmten Kunstkritiker von Padua Giorgio Segato vorgestellt und es haben beachtliche Erfolge, sodass es um einen Monat verlängert wurde. Katalog: La Casa del Cima (Im Haus von Cima), Collana d'Arte Veneta la Matita Editore.

Roberto Piaia - Während ich arbeite die Bildsäule "Navitas"

Gefolgt von Ausstellungen in den Sitzen von vielen Italienischen Kulturinstitute im Ausland, in Europa und in Übersee. Findet Erfolg in der Medienwelt in Jahr 2007-'08 mit einer Ausstellung Tour das geht von der Stadt Rom, Venedig, Prag und schließlich Budapest mit einer Reihe von Originalwerken dass symbolisieren den Lauf der Zeit durch die Darstellung des gleichen Modells: Natalia Mesa Bush, je nach Monat jedesmal anders porträtiert. Die Kritik wird von Professor kuratierte Paolo Levi, Die Kunstwerke werden gedruckt und in einem Kalender verteilt in 60.000 Exemplaren an die Flash Art Magazin angehängt.

Im Jahr 2009 tritt offiziell im demBuch der besten Maler von Italien, hat empfangen von Kritiker Ausschuss des Katalogs der modernen Kunst, herausgegeben von Mondadori, die Klassifizierung der AIC, das heißt Alto Interesse Critico- High Kritiker Interest .

Jetzt als Maler konsolidiert: Er kann endlich beginnen zu widmen was seit Jahren war die Vorbereitung: die Bildhauerkunst; insbesondere Marmor. Er beginnt sehr oft zu bewegen Pietrasanta-Italien, Toskana Stadt nur einen Steinwurf von den berühmten Steinbrüchen von Carrara, viele Kunst Meister und Gießereien zu den renommiertesten in Italien. Er untersucht die Techniken jahrelang studiert, und so beginnt er seine Energie durch Bildhauerkunst zum Ausdruck bringen.

Das Jahr 2010 ist er der Protagonist von einem sehr wichtigen Ziellinie: Die Kunst Ausstellung mit dem Titel "The Weiblichen Essence ", kuratiert von Angelo Mistrangelo, catalog Edito Giorgio Mondadori. Er stellte im 1.500 quadratmeter in der berühmte Palazzina delle Belle Arti von Turin-Italien,eine Retrospektive von 180 Werke seiner künstlerischen Produktion die aufeinander folgen in verschiedenen Schaffensperioden :

Blaue Periode, mit Perfektionismus, Hyperrealism, Kristallölgemälde auf Leinwand, Impressionismus (Landschaften), figürlich,insbesondere Porträtist, Er fängt die expressive Menschen Essenz sowohl in der Leinwand in Marmor oder Bronze. Im Jahr 1975-79.
Gelbe Periode, mit der ASSURFIVO von denen Piaia ist der Gründer und dass ergeben sich als zeitgenössische Kunst Innovation und neues Bewegung Malerei, im Jahr 1999 - 2004.
Gelbe und Rot Periode von den Assurfivo mit Transparenz und Schatten, interpretative Symbologien, derzeit im Gange. In seinen Werken Rückkehr die Hinweise von der klassische Schule des Mittelalters, Erholung auch in einer modernen Art und auch in Assurfivo.

Im Jahr 2011 in der 54°Biennale di Venezia italienischen Pavillon Er präsentierte offiziell seine erste Marmorstatue von Carrara "Iris" und ein Ölgemälde auf Leinwand "Darya in Cladico".

Roberto Piaia - Verarbeitung der Bildhauerkunst "Über"

Ein weiteres ehrgeiziges Projekt nimmt Gestalt im Jahr 2012: im Casa Museo Cima in Conegliano - Italien die Ausstellung mit dem Titel "Light Geschichten" Roberto Piaia trifft die flämischen und holländischen Meister von dem Jahr 1600. Der Anstoß für die Vorbereitung dieses wichtige Kunst Veranstaltung, von der Kunsthistorikerin Fabrizio Fantino kuratiert, Katalog veröffentlicht Faenza Group in der Zeitschrift "Il Sole 24 ore",für das erste Mal Er macht einen direkten Vergleich zwischen die Kunstwerke der Meister Piaia und eine Auswahl der Kunstwerke von flämischen und holländischen Maler des siebzehnten Jahrhunderts, woher geht hervor ein raffiniertes Spiel der Rückrufe, Zitate und wieder Themen, aber immer aktualisiert nach einer vollständig modernen Sprache.

In den folgenden Jahren sie sehen es fast vollständig von Studio absorbiert und die Realisierung seiner skulpturalen Kreationen. Realisiert mit dem Statuarischen Marmor oder Bronzeguss, Diese Kunstwerke,Er nimmt immer die weibliche Figur als Gegenstand der Inspiration, die Hände und die Füße sie sind erstellt in realistischer Form, wo steht die klassischen Fähigkeiten von Piaia, während der Körper, unter Beibehaltung der Struktur seines Volumens es ist konstituiert durch eine Doppelhelix dass Sie ist auf sich selbst geschraubt und es wird eine Spiral, so gibt uns ein visuelles Spiel von Bewegung und Leichtigkeit.

Die "Offizielle Taufe" seiner Schöpfung geschieht in Jahr 2015 im der San Domenico KircheEs befindet sich im historischen Zentrum von Stadt Andria in Puglia - Italien, und im foyer von der Kirche San Pio von Pietrelcina, in San Giovanni Rotondo - Italien.

Der Erfolg dieser Ausstellungen war auffällig der Ansicht die bemerkenswerte Besucherzahl und Genehmigung durch die Öffentlichkeit dass Es schätzten diese innovativen Kunst Arbeiten.


Roberto Piaia - während er malt der Gemälde "Sirene" Roberto Piaia - Vorzeichnung in Bleistiftarbeit "Die Herausforderung"

AUSSTELLUNGEN PERSONAL UND GEMEINSAME:Ausgestellten Kunstwerke : Art Gallery, Leipzig - Deutschland
Stiftung Camerana - Agnelli Vereinigung für Musik "DE SONO", Turin - Italien
Lingotto "Stillleben mit Violine" n°1. Turin Automobil-Museum "Carlo Biscaretti von Ruffia", C.so Unità d'Italia "Stillleben mit Violine" n°2.
Musical Union von Turin, "Piazza Castello" "Stillleben mit Violine" n°3.

Dauerausstellungen:Art Studio Roberto Piaia, Landsberger Str.38 87719 Mindelheim - Deutschland
Art Studio Roberto Piaia,Via Sernaglia 28 Pieve di Soligo (Treviso - Italien)
Art Studio Roberto Piaia,Via Piaia 24 Villaggio Piaia - San Tommaso Agordino (Belluno - Italien)

Jüngste Einzelausstellungen :Casa Museo G.B. Cima, Conegliano (Italien), im Jahr 2006.
Rom Hotel Exedra, Dezember im Jahr 2007
Venezia Hotel Dei Dogi, Dezember im Jahr 2007

Praga Carlo IV, Januar im Jahr 2008
Budapest, Hotel New York Palace, Februar im Jahr 2008
Roma Hotel Aleph, März im Jahr 2008
Gallery Assurfivo (Sernaglia - Italien), September im Jahr2009
Promotrice delle Belle Arti Torin - Italien:"Die Weiblichen Essenz" Katalog Mondadori, November im Jahr 2010
Casa Museo G.B. Cima, Conegliano:"Lichts Geschichten" Roberto Piaia trifft die flämischen und holländischen Meister des siebzehnten Jahrhunderts Mai - Juni im Jahr 2012
San Domenico Kirche, Andria - Italien:Die Geheimnisse der Lebenskraft ,Roberto Piaia präsentiert "Navitasa". April im Jahr 2015
Santuario San Pio da Pietralcina, Halle 'il Foyer' San Giovanni Rotondo:"Bildhauerei Kunst und Heiligkeit". Mai im Jahr 2015

Roberto Piaia - Vorbereitende Lehmmodell der Oper "Marzia"

Aktuelle Gruppenausstellungen:Haus Museum G.B. Cima Conegliano (Tv), im Jahr 2006
San Salvador de Bhaia (Brasile), im Jahr 2007
"Promotrice Delle Belle Arti", Turin, im Jahr 2001 bis 2010
Kunstgalerie Arka Vilnius(LT), im Jahr September 2009
Kunstgalerie new Sidney (Australia), im Jahr Februar 2010
Kunstgalerie von dem Cavallo Valleggia (SV), im Jahr Februar 2010
Villa Fiorentino Sorrento (NA), im Jahr Februar 2010
Kulturzentrum Il Pilastro Santa Maria Capua Vetere (CE), im Jah März 2010
Haus of Cultures Cosenza,im Jahr April 2010
Italienisches Kulturinstitut in Köln (Deutschland), im Jahr April 2010
Bischöfliche Seminar Bedonia (Pr), im Jahr Mai 2010
Stiftung Orlando Pescopagano (Pz), im Jahr Juni 2010
Villa Comunale L.N. Soverato (Cz), im Jahr Juli 2010
City Palace Massalubrense (Na),im Jahr August 2010
Herzoglich Schloss Bisaccia (AV), im Jahr August 2010
Villa Fondi Piano di Sorrento (Na),im Jahr August 2010
Das Imperial Palace Francavilla Fontana(Br), im Jahr September 2010
Complesso Burovich Sesto al Reghena(Pd),im Jahr Oktober 2010
Kunstgalerie Municipale Castello Aragonese Taranto, im Jahr Oktober 2010
Palace Mazziotti Caiazzo (Ce), im Jahr Oktober 2010
Villa Marianna Sant'Arpino (Ce), November 2010
Italian Artist, Stockholm, im Jahr November 2011
Provinz Palace Bari,im Jahr Dezember 2010
Zeitgenössische Italienicher Künstler in München (Deutschland), im Jahr November 2011
Biennale in Venedig, italienischen Pavillon im Jahr 2011
Treffen in ein anderswo -Alessandri Piaia, Kunstgalerie Assurfivo Pieve di Soligo und Conegliano Italien, im Jahr November 2015

Roberto Piaia - Gießerei mit seinen "Köpfe"

Kunstmessen :Messe Padova, im Jahr 2006
Messe Bari, im Jahr 2007
Messe Genova, im Jahr 2008
Messe Pordenone, im Jahr 2010
Messe Pordenone,im Jahr 2011
Künstler auf dem Display, Parma im Jahr2011
Istambul Art Fair, im Jahr2011
Messe di Carrara, im Jahr2014

Auktionen:Natalia Januar,im Jahr 2007 Öl auf Leinwand 150 cm. x 100, San Agostino-Turin im Jahr 11/11/08 (geschätzte Euro 15/20.000) Euro 13,800
Die Kreuzung,im Jahr 2007 Öl auf Leinwand 50 cm. x 90 Meeting Art Vercelli im Jahr 21/06/08 (geschätzte Euro 1,000) Euro 5.400
Geheimnisvolle Licht,im Jahr 2008 Öl auf Leinwand 100 cm. x 50 Meeting Art Vercelli im Jahr 28/06/08 (geschätzte Euro 1,000) Euro 3,360
Die Wiege,im Jahr 2005 Öl auf Leinwand 30 cm. x 40 Meeting Art Vercelli im Jahr 28/06/08 (geschätzte Euro 1,000) Euro 2,200
Die sieben Todsünden, 7 Siebdrucke 20 cm. x 30-30 cm. x 20, im Jahr 12/09/2010 Vercelli Meeting Art (geschätzte E.1.200) €.960
Der Zorn, Öl auf Leinwand 60 cm. x 60 Vercelli, Meeting Art im Jahr 19/09/2010 (geschätzte 2000) €. 3.600
Erholung in Assurfivo,im Jahr 2004 Öl auf Leinwand 50 cm. x 70 Meeting Art Vercelli im Jahr27/11/2011 (geschätzte Euro 1,500) Euro 2,500

Publikationen:Corriere dell'Arte, La Stampa di Torino, print Torinosette supplement of Turin, Il Messaggero, Il Tempo, La Tribuna (TV), Il Gazzettino (TV e VE ) Leggo, La Repubblica, Il Corriere della sera, La nuova di Venezia, La Gazzetta di Venaria (TO), City (TO),Corriere dell'Arte , Il Quindicinale di Vittorio Veneto (TV), Marca Aperta (TV), Il Risveglio popolare, La Guida, Il Monviso, Tribuna Novarese, Corriere di Saluzzo, Di Più, Vero, News spettacolo, Cronaca di Roma, Paioli, Poket, VP, Il Punto City Life, Torino+Piemonte Contemporary Art, Cose di Casa, Colto, Vedere a Torino supplemento il Giornale dell'Arte, Insideart, Vie del Gusto, Collezionare, Shop in the City, Weekend e viaggi, Artesera, Qui Toring, A di Anna, Composit Magazine. Arte & Arte bimensile di acca in arte, Arte Mondadori, Art e Dossier, Torino Magazine. Arte In, im Jahr 2007 FlashArt Einfügen Kalender Roberto Piaia 60.000 esemplare A.M. Comanducci, Arte Italiana per il Mondo, Talento (TO) Annuario dell'Arte ModernMondadori, Enciclopedia d'Arte, Europa in Arte, Il Tirreno, La Nazione. Il Corriere del Mezzogiorno.

Roberto Piaia - und die "Weibliches Hölle"

Fernseher Einsätze:TG RAi 3 Veneto-Piemonte, Rai 3 Piemonte: Buongiornoregione, Tg2: Costume e Società, Canale 5: Verissimo, RAI 1: La Vita in Diretta, Telestudio (TO), RAI 3 Piemonte: Settimanale Quarta Rete (TO), GRP TG, Eden TV (TV), Telenordest (PD), Torino Web News. TG Sveva, Tele Radio Padre Pio San Giovanni Rotondo, TeleNorba.

Radiofoniche Interviews:Radio Conegliano, Radio Fantastica/Radio Cuore, Radio Energy, Radio RAI TRE, Radio in Blu, Radio Classica, Radio GRP, Prima Radio.

Web:Artribune, Comunicatistampaweb, Andrialive, www.2 night.it, La mescolanza.it, Freeonline.it, Eventiaroma.it, Il Gazzettino.it, Cronacaqui.it, Il Messaggero.it, WindPress.it, Ifatti.com, ItalyBanner.it, Il tempo.it , arsvalue.com, exibart.com, undo.net, tafter.it, teknemedia.net, contemporarytorinopiemonte.it, torino,zero.eu, futura.unito.it, artein.org, kulone.com, newspettacolo.com, comune.torino.it, ilgiornaledellarte.com, artshow.it, comune.chieri.to.it, pescara.2night.it, virgilio.it, 123people.it, spaziotorino.it, iomagazine.eu, ciao.it, deastore.com, piemontemagazine.it, arteinforma.it, , expoartcc.ning.com, libero.it, freeonline.it, linkarte.it, cercarte.it, comunicati-stampa.it, nanopress.it, artforum.com, e-zine.it, marte.it, un evento.it, areapress.eu, blogstreetwire.it, artnet.com, askart.com, woopie.jp, ecc.

You-tube:Bacco Venere e Gioielli Roma- Insend by Roberto Piaia- Atelier Roberto Piaia Sernaglia della Battaglia- Twn N°119 Roberto Piaia- L'Essenza al Femminile-Torino RP.

Kritische Bewertungen:Paolo Levi, Giorgio Segato, Angelo Mistrangelo, Vittorio Sgarbi, Gianpietro Garoli, Carmen De Guarda, Lorena Gava, M.Battaglia, M.F.Botteri, G. M. Curtarelli Vazzoler, Fabio Girardello, Riccardo Millemaggi Pilonetto, Barbara Ajmar, Federica Repetto, Elena Ferrarese, Ricardo Petito, Maurizio Vignozzi, Claudia Conardi, A.Pinti, Chiara Tavernari, Barbara Pianalto, Fausto Politino, Ivano Callegaro, Fabrizio Fantino.

Inizio Schermata Su Schermata Giù Fondo Pagina Auto Scroll Stop Scroll